Cloud-Citizen. Eine hyperdichte Zukunft.

urban future organisation

Urban future organisation 3

Ende der 70er Jahre wohnten in Shenzhen knapp 30.000 Menschen. Durch die Einrichtung einer Sonderwirtschaftszone sind es heute über 15 Millionen. Die Stadt ist nicht nur ein Symbol für den wirtschaftlichen Aufstieg Chinas, sondern auch ein Musterbeispiel für Urbanisierungsprozesse im Raketentempo. Nun könnte hier potentiell ein ambitioniertes Hochhausprojekt zum Experiment einer zukünftigen Stadtform werden: Der schwedische Mega-Entwurf „Cloud-Citizen“.
Entstanden ist der städtebauliche Vorschlag als Wettbewerbsbeitrag für die „Shenzhen Bay Super City“: Miteinander verwebte Hochhäuser, die sich wolkenartig in die Höhe ziehen. Büros. Wohnungen. Freizeiteinrichtungen. Energetisch und ökologisch effizient. Verbunden mit Parks und öffentlichen Plätzen in Schwindel erregender Höhe. Schluss ist erst bei etwa 680 Metern. Eine extreme Baudichte. Hyperdicht. Wenn Le Corbusiers „Unité d’Habitation“ in Marseille eine vertikale Stadt sein soll, ist dies dann ein vertikaler Planet?
Auf 170 Hektar breitet sich die Struktur aus und ist im Grunde aufgebaut aus 3 zentralen Hochhäusern mit 480, 580 und 680 Metern Höhe, die vertikal auf verschiedenen Ebenen miteinander verbunden sind. Zahlreiche kleinere Hochhäuser gliedern sich außen herum an. Die Nutzung von Windkraft, Sonnen- und (!)Algen-Energie, die Speicherung von Regenwasser, und die Filterung – sowie Lagerung – von CO2 sollen ein urbanes Ökosystem kreieren.
Selbstverständlich ist es fraglich, ob wirklich jemand in diesem architektonischen Koloss leben möchte. Dieses Gebäude macht – bei aller Sehnsucht nach einer kompakten Stadt der kurzen Wege – auch Angst. Doch aus reiner Experimentierfreude, wäre es interessant diesen Entwurf in Realität zu sehen. Und ganz unmöglich ist dies nicht: Shenzhen möchte hier ein Business-Viertel der Superlative entstehen lassen, dass es mit LaDefense (Paris) und Canary Wharf (London) aufnehmen kann. Es ist also nicht eine Science-Fiction-Fantasie, sondern der 1. Preisträger des architektonischen Wettbewerbs der Stadt Shenzhen. Die Zukunft wird dicht. Möglicherweise hyperdicht.

Mehr Informationen: http://www.chalmers.se/en/departments/arch/news/Pages/A-new-high-rise-typology,-Cloud-Citizens.aspx

urban future organisation 2Quelle Bild 1: Urban Future Cooperation [Facebook]

Quelle Bild 2: Urban Future Cooperation [Facebook]

Quelle Bild 3: Urban Future Cooperation [Facebook]